Der Ehrenkodex der Männer

Heute auf dem Klo in der Uni ist mir wieder einmal aufgefallen, dass die heiligen keramischen Hallen ihren eigenen stillschweigend geltenden Gesetzen unterliegen. Ich nenne es den Ehrenkodex der Männer.
Seine Grundprinzipien lauten: „Fresse halten und Augen nach oben!“

Spielen wir ein Szenario durch:
Eine Halle, drei Pissoirs, keine Trennwände. Ich gehe selbstverständlich zuallererst auf das von der Tür am weitesten entferne bzw. das am wenigsten einsichtbare Pissoir um meine Notdurft in Ruhe erledigen zu können. Eine weitere Person betritt den Raum. Er sieht mich und weiß: „Ich muss größtmöglichen Abstand einhalten.“ Hat er nicht schlimmste Komplexe stellt er sich also an das Pissoir auf der anderen Seite; ist er dazu nicht in der Lage geht er aufs normale Klo. So oder so respektiert er meinen unausgesprochenen Wunsch, mir nicht auf die Eier zu gehen indem er mich räumlich bedrängt.
Angenommen er stelle sich an das linke Pissoir während ich am rechten stehe und ein weiterer Mann betritt den Raum. 99% der Männer würden in dieser Situation a) anstandshalber warten bis einer fertig ist oder b) sich aufs normale Klo verziehen. Die restlichen 1% sind entweder bescheuert oder haben einen unglaublich großen Penis und gleichzeitig den Drang diesen an die Öffentlichkeit zu befördern.
Wir sehen: auch hier greift der Männerkodex wieder.
Weiterhin gilt: Steht man gezwungenermaßen und wider Erwarten doch einmal nebeneinander, verbietet es der Männerkodex den Blick in Richtung der Genitalien des Nebenmannes wandern zu lassen. Ausnahme: Man ist schwul. Problem dann: Man kriegt mit großer Wahrscheinlichkeit entweder manuell oder verbal auf die Fresse.
Apropos „Fresse“: Wie bereits geschrieben ist Fressehalten angesagt. Ausnahmen sind beispielsweise Rülpser sowie gegebenenfalls anerkennende Worte des Nebenmannes für eben diesen. Smalltalk oder Gespräche wie „Heeey! Kennste mich noch? Ich bin der Micha!“ gehen gar nicht.
Jedoch gibt es eine Situation die es Männern gebietet Lärm quasi jeglicher Art zu fabrizieren. Merkt jemand, dass eine andere Person durch die Anwesenheit anderer Männer im Raum und ob herrschender Stille Probleme beim Wasser lassen hat, so ist dieser jemand dazu angehalten urinfördernde Geräusche zu machen wie beispielsweise sich ausgiebig und laut die Hände zu waschen, den Handtrockner zu benutzen oder die Spülung lange laufen zu lassen.
Folgt jeder diesem Kodex – und ein Großteil der Männer tut es meiner Beobachtung nach – ist ein angenehmer Toilettengang garantiert und der Tag hat an Qualität gewonnen.

Männer, nehmt euch meine Worte also zu Herzen: Es ist für alle besser so.

Advertisements

Eine Antwort zu “Der Ehrenkodex der Männer

  1. hei. Apropos Männerkodex. Schau mal hier, da findest du noch mehr zum Männerkodex.

    http://www.mannlebt.com/category/mannerkodex/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s